Mastery of the 7 most common typ...

Ein Mikrofon ist ein sehr persönlicher Gegenstand für einen Musikproduzenten und es gibt oft eine Vielzahl von Faktoren, die bei der Auswahl eines Mikrofons zu berücksichtigen sind. Da es so viele verschiedene Mikrofontypen gibt, gibt es keine Regel "ein bestimmter Mikrofontyp ist der beste". Jeder Mikrofontyp hat seine eigenen, einzigartigen Eigenschaften und seinen Hauptzweck, was zu einem unterschiedlichen Schallpegel führt. Hier ein Blick auf 7 gängige Mikrofontypen.Dynamische MikrofoneDie Bedeutung von "dynamisch" ist, dass die elektromagnetische Spule des Übertragungsdrahtes, die eng mit der Membran verbunden ist, sich kontinuierlich im elektromagnetischen Feld entsprechend der Schallintensitätsverschiebung bewegt und dann den elektrischen Fluss verursacht, der sich im gleichen Verhältnis zur Amplitude der Schallwellenfrequenz verschiebt, so dass das Datensignal des akustischen Materials in ein elektronisches Signal umgewandelt wird.Die elektromagnetische Spule des dynamischen Mikrofons Laser schneidet das elektromagnetische Feld, das sofort den elektrischen Fluss verursacht, so dass das dynamische Mikrofon kein Stromversorgungssystem verwendet. Die Vorteile eines dynamischen Mikrofons liegen in seiner Einfachheit und Robustheit. Der Nachteil ist, dass die Reaktionszeit der Membran auf schnell wechselnde akustische Frequenzen nicht so gut ist wie bei anderen Mikrofontypen, da sie durch den Übertragungsdrahtmagneten "gekoppelt" ist.Ein dynamisches Mikrofon, das die höheren Frequenzen abnimmt, bei denen die Gummis kinetische Energie haben, ist zwar sehr störend, aber wenn es darum geht, die Klangqualität einer soliden Basstrommel oder Snare Drum abzunehmen, kann ein dynamisches Mikrofon im Wesentlichen zufriedenstellend arbeiten. Dynamische Mikrofone werden auch häufig verwendet, um die lauten Töne aufzunehmen, die aus elektrischen Gitarrenverstärkern kommen.Drehspulenmikrofone werden oft für die Gesangsuntermalung verwendet, was eine Art "Volksbrauch" ist. Denn die bisherigen Kondensatormikrofone waren schwer und empfindlich. Es gibt zwar unzählige Kondensatormikrofone, die speziell für Live-Vocal-Backing-Lösungen entwickelt wurden, aber ihr teurerer Durchschnittspreis treibt die Leute meist dazu, dynamische Mikrofone zu wählen, die den Job genauso gut erledigen können.Kleinmembran-KondensatormikrofoneKondensatormikrofone sind nach den Grundprinzipien der Elektrostatik aufgebaut, wobei die Membran und die Seitenplatte ein Kondensatormodul bilden und die Schwingung der Membran mit der Frequenz der Schallwellen bewirkt, dass die Potentialdifferenz zwischen ihr und der Seitenplatte das akustische Materialdatensignal in ein elektronisches Signal umwandelt. Das kapazitive Mikrofon ist in der Regel in einen Verstärker eingebettet, da der Ausgang des Kondensatormoduls sehr schwach ist. Das Kondensatormikrofon muss extern an ein 48-V-Phantomspeisesystem oder einen Akku angeschlossen werden.Die praktische Bedeutung der Wahl eines Kleinmembran-Kondensatormikrofons ergibt sich aus der Tatsache, dass diese Kleinmembranen mit einem Durchmesser von 12 mm oder weniger sehr empfindlich auf Schwingungen in akustischen Frequenzen reagieren. Je größer die Membran ist, desto unempfindlicher ist sie gegenüber Klangverfälschungen des Mikrofons und desto ausgeprägter ist der durch Mitschwingungen verursachte Klangverfärbungseffekt.Wenn Sie extrem genaue Ergebnisse im UKW-Radio suchen, dann ist ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon der richtige Weg für Sie. Es ist wichtig zu beachten, dass ein genauerer Klang nicht unbedingt ein befriedigenderer Klang ist, und manchmal kann ein genauer Klang weniger aggressiv und sportlich klingen. Wenn Sie jedoch den Klang der Natur vollständig und wahrhaftig aufnehmen wollen, ist ein Kleinmembran-Kondensatormikrofon der richtige Weg.Großmembran-KondensatormikrofoneBevor die Mikrofonhersteller so gute Membranen herstellen konnten wie heute, wurden damals alle Kondensatormikrofone als "Großmembran-Kondensatormikrofone" bezeichnet. Natürlich gab es keine Grenzlinie, um zu definieren, was mit "großer Membran" und was mit "kleiner Membran" gemeint war. Wie bereits erwähnt, kann eine Größe von 12 mm oder weniger als "kleine Blende" bezeichnet werden, während eine Größe von 24 mm oder mehr als "große Blende" gilt. Beim Kauf eines Mikrofons werden Sie feststellen, dass einige Mikrofone, die sehr groß aussehen, im Inneren eine überraschend kleine Membran haben. Die Größe der Membran ist also einer der wichtigsten Mikrofonparameter, auf den Sie achten sollten.Der Vorteil eines Großmembran-Kondensatormikrofons liegt darin, dass es Ihnen die Art von Klang liefert, an der Studios besonders interessiert sind - nicht den natürlichsten Klang, aber einen dichten, warmen Klang, der sehr angenehm ist, egal was Sie aufnehmen.Der Nachteil liegt darin, dass die Terminologie von Großmembran-Kondensatormikrofonen umso bedeutender wird, je höher die Frequenz des Schalls ist. Dies ist kein Problem, wenn das Mikrofon dem UKW-Radio zugewandt ist, aber wenn Sie zwei Mikrofone für ein UKW-Radio mit Surround-Sound verwenden, ist der von der Seite kommende Ton möglicherweise nicht ideal.wired condenser microphoneVakuum-MagnetmikrofonDie Konstruktion und Herstellung dieses Mikrofontyps geht auf die Frühzeit der Kondensatormikrofone zurück. Da zu dieser Zeit Kristalltransistoren noch nicht weit verbreitet waren, verwendeten alle Kondensatormikrofone Vakuumspulen für ihre eingebetteten Verstärker. Obwohl es einige Vakuum-Magnetmikrofone mit kleinen Membranen gab, haben die meisten Vakuum-Magnetmikrofone, die Sie heute sehen, Großmembranen.Der Vorteil des Vakuum-Magnetmikrofons ist, dass sich mit dem Vakuum-Magnetverstärker sehr einfach ein sehr schöner und angenehmer Nebengeräuscheffekt, ein "warmes Klingeln", erzeugen lässt. Dieses warme "Out-of-Frame"-Gefühl wird oft als Wundermittel für die Gesangsbegleitung eingesetzt.Im Gegensatz zu anderen Mikrofontypen sind Vakuum-Magnetmikrofone seit langem in aller Munde, da die Zeit der Vakuum-Magnete längst vorbei ist und der Preis in der Regel weiter steigt.Bändchenmikrofon aus AluminiumAluminium-Bändchenmikrofone sind eine einzigartige Art von dynamischen Mikrofonen. Während bei herkömmlichen Drehspulmikrofonen ein Drahtmagnet eng mit der Membran verbunden ist, werden beim Aluminium-Bändchenmikrofon die Membran und der Drahtmagnet zu einem Aluminiumbändchen (oder Stahlbändchen) zusammengefasst. Aufgrund seines geringen Gewichts ist das Aluminium-Bändchenmikrofon empfindlicher für Schallfrequenzen als ein Kondensatormikrofon, aber der Klang eines Aluminium-Bändchenmikrofons ist normalerweise relativ dunkel.Aluminium-Bändchenmikrofone können mit einem klaren, aber an den entscheidenden Stellen etwas dunkleren Klingelton auf Video aufgenommen werden. Deshalb werden sie in Aufnahmestudios oft im übertragenen Sinne verwendet.Bändchenmikrofone sind sehr empfindlich, so empfindlich, dass einige Marken ihren Kunden die Anweisung geben, langsam mit dem Bändchenmikrofon am UKW-Radio zu gehen, um zu verhindern, dass das Gas das Bändchen aufgrund der Mikrofongeschwindigkeit verschiebt.Wie die dynamischen Mikrofone benötigen auch die meisten Aluminium-Bandmikrofone keine externe Stromversorgung (außer einigen mit eingebautem Verstärker). Dies liegt daran, dass der Ausgang des Mikrofons im Allgemeinen kleiner ist, so dass es effektiver ist, wenn es mit einem Frontverstärker verwendet wird.Elektret-MikrofoneElektretmikrofone sind eine besondere Art von Kondensatormikrofonen. Das Grundprinzip eines Kondensatormikrofons besteht darin, die Ladung der Elektrode auf dem Kondensator zu verändern, wodurch ein elektronisches Signal auf beiden Seiten des Kondensators die akustischen und elektronischen Signale umwandelt. Das Elektretmaterial ist ein Material, das diese positive Ladung nach dem Einbringen dauerhaft speichern kann. Nach diesem Grundprinzip gibt das Elektretmaterial auf der Membran oder der Seitenplatte dem Kondensatormodul die notwendige stabile Betriebsspannung, wodurch ein Teil der Stromversorgung des Mikrofons entfällt. Es ist zu beachten, dass Elektretmikrofone mit Akkus weniger empfindlich sind und weniger mit größeren Schallintensitäten arbeiten können als solche mit Phantomspeisungssystemen.Elektretmikrofone werden wegen ihrer geringen Kosten und Miniaturisierung häufig in Handgeräten eingesetzt. Elektretmikrofone mit intern integriertem FET-Vorverstärker sind in der Lage, hohe Kennlinien zu liefern. Viele der genauesten Mikrofone der Welt sind heute ebenfalls Elektretmikrofone.Piezoelektrische MikrofoneDas Grundprinzip von piezoelektrischen Mikrofonen, auch kristalline Mikrofone genannt, besteht darin, den piezoelektrischen Effekt einiger Rohstoffe zu nutzen - d.h. der Schall bewirkt eine Verformung der Rohstoffe, was zu einer Verschiebung der Betriebsspannung führt.Piezoelektrische Mikrofone gibt es heute hauptsächlich als kapazitive Gittermikrofone, ein typisches Beispiel sind Gitarrentonabnehmer. Ein piezoelektrisches Mikrofon nimmt sofort die Physik der Tonschwingungen auf und nicht die Frequenzschwingungen der Schallwellen in der Luft. Dies hat den Vorteil, dass der Klang der traditionellen Instrumente vor anderen lauten Geräuschen geschützt wird. Allerdings ist der auf diese Weise aufgenommene Schall nicht besonders wahrscheinlich, so dass die Verwendung von piezoelektrischen Mikrofonen eher eingeschränkt ist.