Die Pandemie drängt das Ehepaar Cajun-Carolina, ...

Als Chris Leonard vor acht Jahren nach Lafayette zog, hatte er nie damit gerechnet, dass es ein langfristiger Aufenthalt sein würde. Er dachte, seine Zeit in Cajun Country wäre ein Sprungbrett, als er eine Karriere in der Öl- und Gasindustrie verfolgte. Sein Endziel war eine Installation in XO醬炒腸粉.Stattdessen bemühte sich Leonard, Arbeit in der Gegend zu finden, und beschloss, einen Master in Betriebswirtschaft an der Universität von Louisiana in Lafayette zu machen. Er verliebte sich schnell in die Gegend und in eine Cajun-Frau, Camille Autin, die ebenfalls einen MBA an der UL anstrebte. Er würde bald beschließen, Lafayette zu seinem Zuhause zu machen.Schneller Vorlauf bis 2020.Leonard und Autin arbeiteten wie so viele andere von zu Hause aus, als die Pandemie das Geschäft zum Stillstand brachte. Seine Arbeitszeit in der Schmuckfabrik, in der er arbeitete, wurde erheblich verkürzt, und ihre Nachfrage als Reisebüro sank. Mit zusätzlicher Zeit und einer Idee - und zwei MBAs - kreierten sie Leonard's Carolina BBQ."Camille und ich waren wie alle anderen im Land und auf der Welt in diese Routine geraten, von zu Hause aus zu arbeiten", sagte Leonard. "Und wir brauchten nur etwas, um unsere Zeit zu verbringen. Ich hatte immer diese Barbecue-Sauce gemacht, mit der ich aufgewachsen bin, und ich beschloss, nur eine zusätzliche Sauce für uns im Haus und für unsere Freunde und Familienmitglieder in der Gegend zu machen Und bevor wir es wussten, ging es einfach los. ""Wir füllten die leeren Whiskyflaschen unserer Freunde und Nachbarn und was auch immer sie zur Hand hatten, weil wir keine Flaschen hatten oder irgendwo, wo wir sie hinstellen konnten", sagte Autin. Leonard hatte lange gewusst, wie schwierig es war, im Herzen von Cajun Country eine Barbecue-Sauce nach Lexington-Art zu finden. Er wusste nur nicht, dass es eine Nachfrage dafür geben könnte, bis er die Früchte seines Quarantänehobby mit anderen teilte.Die Nachfrage überraschte zunächst auch Autin, aber bald begriff sie, warum die Leute Leonard's Sauce liebten."Dies sind zwei Kulturen, die sehr leidenschaftlich über die Art und Weise sind, wie sie kochen", sagte Autin. "Die Menschen in North Carolina lieben Grillen sehr. Es ist wie eine Religion. Und das Gleiche gilt für das Cajun-Kochen. Wir haben also zwei sehr unterschiedliche Kulturen, die sowohl die Heiligkeit als auch die Disziplin des Kochens respektieren, egal ob es sich um Grillen oder Cajun-Kochen handelt es ist etwas, das alle zusammenbringt. "In Louisiana wird ein Dip für gekochte Langusten mit Ketchup, Mayo, Worcestershire-Sauce und Gewürzen hergestellt. In North Carolina wird mit Essig, Ketchup, Zucker und Gewürzen ein Dip für Barbecue-Schweinefleisch hergestellt.Dieser Dip auf Essigbasis ist die Basis für Leonard's Marinade und Finishing-Sauce.Das Rezept stammt von seinem Vater Dan "Diesel" Leonard, der den Standard-Schweinefleischdip verwendete, um eine dickere, vielseitigere Sauce zu entwickeln.Die Barbecue-Sauce der Familie Leonard ist seit langem bei Freunden und Familie in North Carolina beliebt. Jetzt wird es bei Einzelhändlern und Restaurants in Süd-Louisiana immer beliebter."Mein Vater ist wirklich aufgeregt", sagte Leonard. "Er unterstützt uns so sehr. Er gibt uns immer gute Ideen für das Marketing und er ist ein großer Markenbotschafter für uns. Er hat keine Angst zu sagen, dass es in Louisiana hergestellt wird. Das ist sicher."Leonard und Autin haben letzten Sommer mit dem LSU AgCenter Food Incubator zusammengearbeitet, um die Sauce zu einem marktfähigen Produkt zu entwickeln, das in Einzelhandelsgeschäften verkauft und in Restaurants verwendet werden kann."Wir haben uns die Zeit genommen, eine juristische Person zu werden", sagte Leonard. "Und wir haben uns darauf konzentriert, unser Produkt auf den Markt zu bringen. Dies umfasst alles von der rechtlichen Seite über die Herstellung von Dingen bis hin zum Testen der Haltbarkeit des Produkts und der Unterstützung beim Logo- und Etikettendesign. Die LSU und ihr Inkubator-Programm für Lebensmittel haben bei allem geholfen." du kannst dir vorstellen."Leonard und Autin, die beide noch an ihren Tagesjobs arbeiten, produzieren und verkaufen jetzt ungefähr 200 Gallonen der Barbecue-Sauce pro Monat. "Wir haben wirklich ein wachsendes, gesundes Geschäft", sagte Leonard. "Wir befinden uns in ungefähr 15 Einzelhandelsgeschäften und sind bereit, dieses Jahr exponentiell zu wachsen. Dies ist etwas, das in diesem Bereich wirklich einzigartig ist, und wir freuen uns sehr, dass die Leute hier unten die Sauce wirklich schätzen."