In which natural environment does rheumatoid art...

Die rheumatoide Arthritis ist eine diffuse, systemische Autoimmunerkrankung mit adhäsiver, symmetrischer Polymyalgie als klinischem Leitsymptom. Wenn sich eine rheumatoide Arthritis entwickelt, treten im Körper des Patienten zahlreiche Symptome auf, von denen die Knochengelenke am stärksten betroffen sind. Die Knochen und Gelenke des Patienten können sich entzünden und anschwellen, es kann zu Gelenkschmerzen, Empfindlichkeit, Morgensteifigkeit, Verformung und Osteoporose kommen, was zu Deformierungen und Funktionsverlust der Knochen und Gelenke führt. Deshalb sind für Patienten mit rheumatoider Arthritis eine frühzeitige Diagnose und eine frühzeitige Behandlung besonders wichtig.Die Umweltfaktoren, die rheumatoide Arthritis verursachen, sind weitreichend, nicht nur in Bezug auf die Geographie, sondern auch in Bezug auf menschliches Fehlverhalten, und ein frühzeitiges Eingreifen kann das Risiko einer rheumatoiden Arthritis deutlich reduzieren. Welche Umweltfaktoren gefährden rheumatische Erkrankungen?A. Kalte und feuchte natürliche Umgebung類風濕性關節炎Der alte chinesische medizinische Text "Huang Di Nei Jing - Su Wen" besagt: "Wind, feucht und kalt drei Gas gemischt, kombiniert für die Lähmung auch", das heißt, die geografische Umgebung der Kälte und nass Kälte wird rheumatoide Arthritis verursachen. Studien haben ergeben, dass Menschen, die in kalten, nassen und kalten natürlichen Umgebungen leben, anfälliger für Gelenkschmerzen sind, und einige dieser Gruppen entwickeln rheumatoide Arthritis. Die Auswahl der feuchten Wärme-Akupunktur-Physiotherapie-Methoden kann die Blutzirkulation in den Knochen- und Gelenkteilen verbessern, die Unterstützung des subkutanen Gewebes reduzieren und den Grad der Entzündung verringern.Zweitens, die "trübe" natürliche UmgebungUnter den Umweltfaktoren für die rheumatoide Arthritis wird das Rauchen als eigene Risikoquelle für die rheumatoide Arthritis angesehen. Studien haben ergeben, dass Patienten mit rheumatoider Arthritis, die über einen längeren Zeitraum "starkem Rauch" ausgesetzt sind, eine höhere Krankheitsaktivität, eine höhere Anzahl geschwollener Gelenke und Druckschmerzen, höhere Rheumafaktor- und Anti-CCP-Titer sowie signifikant höhere Blutsenkungs- und C-reaktive Proteinwerte aufweisen. Außerdem sprechen die Patienten nicht gut auf Medikamente an und sind auch sehr viel anfälliger für Lungenfibrose und andere Erkrankungen, die die Funktion der Organe gefährden.Pathogene mikrobielle Infektion類風濕關節炎Viele pathogene Mikroorganismen können Rheuma verursachen, wie z. B. virale Infektionen, Keime, Chlamydien und Mykoplasmen. Porphyromonas aeruginosa ist der einzige prokaryotische Organismus, der Peptidyl-Arginin-Deiminase metabolisiert, und der Schlüssel nach dem metabolischen Sensibilisierungsfaktor Dentalin in den Körper in das Antigen, was zu Anti-CCP-Antigen. Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Heilung von Parodontalerkrankungen bei rheumatischen Erkrankungen von Vorteil ist.Viele pathogene Mikroorganismen an der Entwicklung der rheumatoiden Arthritis, damit Umweltfaktoren haben eine enge Beziehung mit dem Fortschritt der rheumatoiden Arthritis Krankheit, Patienten sollten für Umweltfaktoren zu regulieren Lebensstil, um das Risiko der eigenen Krankheit Zustand.