3 Steps You Can Consistently Tak...

Ich bin sicher, dass viele Mütter nach der Geburt diese peinliche Situation erlebt haben, in der man bei der kleinsten Bewegung, beim Lachen oder Niesen den Urinfluss nicht mehr kontrollieren kann. Viele Menschen glauben, dass sich die Situation mit der Zeit verbessern wird. In der Realität stellt sich jedoch mit der Zeit keine Besserung mehr ein, und Sie sind schließlich gezwungen, regelmäßig das Handtuch Ihrer Tante mitzunehmen. Noch unangenehmer ist die Gewichtszunahme und die Angst, ins Fitnessstudio zu gehen, um zu trainieren, weil man sich schämt. Belastungsinkontinenz, bei der sich die Beckenbodenmuskulatur während der Schwangerschaft und der Geburt entspannt, ist eine der Hauptursachen für Beckenbodenfunktionsstörungen bei Frauen. Wenn Sie diesen Zustand verbessern wollen, können Sie die Beckenbodenmuskulatur gut stärken. Heute möchte ich Ihnen einige Kenntnisse über die Beckenbodenmuskulatur vermitteln, um Ihnen bei Ihren Inkontinenzproblemen zu helfen.Was ist Stressinkontinenz und die Beckenbodenmuskulatur?Stressinkontinenz bedeutet nicht, dass eine Person inkontinent wird, wenn sie unter Druck steht. Dabei handelt es sich um ein Phänomen, bei dem eine Person unwillkürlich Urin verliert, wenn der Druck im Bauchraum zunimmt, z. B. beim Niesen oder Husten. Dieses Phänomen tritt nun mit großer Wahrscheinlichkeit bei Frauen nach der Entbindung auf.Bei den Beckenbodenmuskeln handelt es sich nicht um einen einzelnen Muskel, sondern um eine Gruppe von Muskeln, die den gesamten Beckenboden umschließen und steuern. Dieser Prozess der Muskelgruppen wirkt wie ein großes Netz, um die Harnröhre, die Blase, die Gebärmutter und andere wichtige Organe fest in der Position zu halten, in der sie sich befinden sollten, und ermöglicht es den Studierenden so, ihre normalen sozialen Funktionen effektiv aufrechtzuerhalten.Die Beziehung zwischen Belastungsinkontinenz und der BeckenbodenmuskulaturFrauen haben während der Schwangerschaft und Geburt unterschiedliche Auswirkungen auf die Beckenbodenmuskulatur. Als nächstes werden wir uns ansehen, wie die Auswirkungen sind.Während der Schwangerschaft, wenn das Baby immer größer wird, wird auch die Gebärmutter größer und größer, und gleichzeitig übt die um den Fötus gewickelte Gebärmutter aufgrund ihrer eigenen Schwerkraft einen gewissen Druck auf die Beckenbodenmuskulatur aus, wodurch allmählich ein gewisser kultureller Schaden an der Beckenbodenmuskulatur entsteht.Frauen im Becken Lieferung, das Baby sind durch den Kopf zuerst aus, so dass die Schüler direkt dazu führen, dass der Beckenboden-Muskel durch ein großes Volumen von Objekten plötzlich gequetscht, obligatorische Dehnung verlängert, wenn wir Muskel Zähigkeit genug, diese Situation plötzlich ein großes Maß sowie Muskel-Expansion, wird es leicht zu führen, um das Becken aufgetreten neuronalen Netzes Veränderungen, Bindegewebe Lernen indirekte Kosten aufgetreten, um einander und andere Veränderungen, wodurch die Auswirkungen der Beckenboden-Muskel.Darüber hinaus ist der Hormonspiegel im Körper einer Frau während der Schwangerschaft deutlich anders als in der Zeit ohne Schwangerschaft, was zu Veränderungen im Kollagenstoffwechsel der verschiedenen Bindegewebe des Beckenbodens führt und die Beckenbodenmuskulatur schwächt.Ultra Femme 360Ich habe Ihnen bereits gesagt, dass die Beckenbodenmuskeln die Muskelgruppe sind, die den gesamten Beckenboden umschließt. Wenn die Beckenbodenmuskulatur durch diese Auswirkungen geschwächt wird, kann dies zu einem Vorfall der Harnröhre, der Blase, der Gebärmutter und anderer Organe führen, was wiederum zu Stressinkontinenz und sogar zu einem Gebärmuttervorfall führen kann! Auch schwierige Entbindungen während der Schwangerschaft und Hormone können die Beckenbodenmuskulatur beeinträchtigen, was zu Stressinkontinenz führen kann.Gleichzeitig können Frauen mit schwierigen Wehen und der Einsatz verschiedener technischer Hilfsmittel zur Unterstützung der Wehen zu schwerwiegenden Schädigungen des Beckenbodens und der verschiedenen Weichteile in der Nähe der Harnröhre in unterschiedlichem Ausmaß der Kultur im Betrieb führen und sogar entwicklungsbedingte Veränderungen in der Lage der Blasenhalsinformationen sowie der sozialen Mobilität bewirken, wodurch die Wahrscheinlichkeit einer Belastungsinkontinenz am Arbeitsplatz erheblich steigt. Wenn wir die schwangerschaftsbedingte Belastungsinkontinenz der Studentin ändern wollen, ist der einfachste und effektivste Weg, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken, damit sie der schwangerschaftsbedingten Schwächung entgegenwirken kann.